Teams 2. Liga

Ein «palindromischer» Geburtstag! 10 Sätze gespielt, Spitzenballwechsel von 28mal, über 200 Spielminuten…

An diesem historischen Tag trafen wir uns alle um 09:15 Uhr in Will in der Sporthalle Ägelsee. Im ersten Spiel des Tages duellierten sich Hochdorf gegen Elgg, welches Hochdorf klar gewonnen hatte.
Wie zu früheren Spitzenzeiten kam es wieder einmal zu einem Ernstkampf zwischen Schlieren und Embrach. Sollte es wieder zu dieser Höchstspannung kommen oder war die Sache bereits klar? Das Vorrundenspiel verlor Schlieren mit 3:1.
Mit Siegeswille und Kampfgeist machten wir uns an den ersten Satz. In diesem lagen wir schnell 0:5 in Rückstand, dann nahm Rolf sein Time Out. Leider mussten wir diesen Satz abgeben mit 7:11. Im 2. Abschnitt konnten wir endlich unser Können ausspielen und nach Belieben punkten. Wir gaben das Zepter nie ab und gewannen mit 11:6. Der 3. Durchgang begann gleich wie der 1. Wir lagen schnell 0:5 im Rückstand, doch diesmal fanden wir auf unsere Spur zurück. Wir holten 4:5 auf und gingen sogar 8:6 in Führung. War dies nun der Durchbruch dieses Spiels? Nein, beim Spielstand von 9:7 konnte nur noch der Gegner punkten und gewann den Satz mit 9:11. In diesem Satz machten wir in der Offensive die meisten Fehler, was leider den Unterschied ausmachte. Der 4. Abschnitt war sehr umkämpft. Keiner konnte sich bis zum 6:6 absetzen. Mit druckvollen Angriffen hatten wir diesen Durchgang jeder Zeit im Griff und gewannen ihn mit 11:7. Natürlich wollten wir gleich weiterspielen und den Lauf mitnehmen. Es war nicht die klügste Entscheidung. Wir wurden nun regelrecht von Embrach überrollt. Ihre 0:5 Führung konnten wir im Entscheidungssatz leider nicht mehr wettmachen und verloren diesen 5:11.

Nun hatten wir eine Pause und Rolf versuchte die richtigen Worte und Motivationen zu finden, gelang ihm dies? Wir werden es sehen.

Spiel um Platz 7 und somit der Verbleib in der NLA
Eigentlich hätten wir genau diese Partie in 3 Sätzen nach Hause bringen müssen, denn Elgg hatte nur eine Angreiferin und machte den Rückschlag zu 90% mit geschaufelten Bällen. Und dies in der NLA!
Was war nur los mit Schlieren, lag das vorherige Spiel noch in den Knochen, oder war der Kopf nicht bereit für diese Aufgabe?
Die direkten Abnahmen gelang unseren Hinterfrauen meist sehr optimal und somit konnte ein schöner Aufbau stattfinden. Meist wollten wir einfach zu viel und hatten zu wenig Geduld. Dazu stand Elgg defensiv immer sehr gut und kompakt. Wir vergaben den ersten Satz durch unsere zu verbissenen Art an Elgg mit 6:11. Der 2. und 3. Abschnitt ging mit 11:8 und 12:10 an uns. Teilweise gaben wir wieder und wieder einen enormen Vorsprung ab und konnten eher knapp die Sätze für uns entscheiden.
Im 4. Durchgang wollten wir den Sack zu machen, schliesslich hatten wir bereits 9 Sätze gespielt und auch schon einige Stunden. Doch leider funktionierten die Zuspiele nicht mehr ideal und auch diverse Abnahmen waren auf einmal eher inkonstant. Dadurch verloren wir diesen Abschnitt sehr knapp mit 10:12. Nun folgte der Abschlusssatz für heute, war es auch der Letzte in der NLA?
Mit viel Kampfgeist und grosser Geduld spielten wir diesen Satz. Die mitgereisten Fans, vor allem von Silja machten sich lautstark bemerkbar. Vielen Dank an dieser Stelle. Leider fanden sonst ausser angeheirateten Fans niemand den Weg nach Will. Nun zurück zum Spiel. Es folgten lange Ballwechsel von bis zu 28mal hin und her (gemäss Schiri). Wer hatte nun die stärkeren Nerven? Zum Glück lag heute bei uns ein bisschen mehr drin und wir gewannen diesen Abschnitt mit 11:9. Der Jubel und die Erleichterung über den Ligaerhalt war riesig nach über 1.40 Stunden Spielzeit.

Fazit: Die Stimmung und der Kampfgeist waren zu 99% immer spürbar und es machte sehr viel Spass in diesem Team zu spielen. Rolf fand zu jedem Zeitpunkt die passenden Worte. Sorry für die vielen Nerven. Wir haben stehts zusammengehalten und haben nach dem 1. Spiel den Kopf nicht in den Sand gesteckt. Wenn wir uns noch weiter verbessern, die Berg- und Talfahrten sein lassen und jeder sein volles Potential abrufen kann, dann können wir im Sommer vielleicht für einige Überraschungen sorgen.

Für FBS Schlieren 1 spielten: Silja Abdel-Baseir, Jasmin Brühwiler, Joey Huang, Alessa Krautter, Michelle Krautter, Daniela Morscher und Friederike Wilke
Coach: Rolf Bühler

Unser Team, Schlieren 5, war fast in Bestbesetzung nach Rafz zum Schlussspieltag gefahren. Einzig Wäle war im Ausland, konnte aber durch Reto würdig ersetzt werden. Unsere Mission: Platz 2 verteidigen. Unsere Gegner: Dietikon 2 und 3 sowie Wipikingen. Aber nun alles der Reihe nach:

Wie üblich, war das Gejammer vor den Spielen gross, ein Zwack in der Hüfte da, uh mein Rücken dort, etwas Weh überall, aber hey, wir hörten alle nur mimimimi… und gingen in die Spiele. Unsere Gegner waren die Teams auf den Plätzen 1, 3 und 4. Wir hatten also heute die grossen Brocken der aktuellen Meisterschaft und somit war klar, es mussten Punkte her, wenn wir unter den ersten 3 sein wollten, da alle 4 Teams sehr nahe beieinander waren.

Gegen Dietikon 3, dem Tabellenführer, gelang uns eigentlich ein ansprechendes Spiel, aber ab und zu waren ein bisschen viele Eigenfehler dabei, was zu eine nicht absolut zwingenden 1:2 Niederlage führte.

Im nächsten Spiel gegen Wipkingen spielten wir gross auf und bezwangen den Gegner souverän 3:0. Da Dietikon 3 gegen Wipkingen überraschen 0:3 verlor, war das letzte Spiel gegen Dietikon 2 entscheidend. Gewinnen wir das Spiel wären wir an erster Stelle, verlieren wir allerdings das Spiel, drohte Platz 4.

Im ersten Satz spielten wir sehr stark und gewannen ihn souverän, der zweite Satz war dann genau umgekehrt. Zu viele Fehler unsererseits und Dietikon spielte stark und holte den Satz, also musste der letzte Satz entscheiden. Wir hatten da die glücklichere Hand und gewannen, womit wir überraschend Sieger in der 3. Liga wurden. Über Rang 1 – 4 entschieden am Schluss genau 2 Punkte Differenz, was den Rang relativ zufällig machte. Über die ganze Saison gesehen, war unser Sieg zwar sicher nicht gestohlen, aber eben auch die anderen Teams waren definitiv auf Augenhöhe.

Der 1. Platz hiesse grundsätzlich, dass wir in die 2. Liga aufsteigen würden, aber da in der 1. Liga zwei Zonen zusammengelegt werden, ergeben sich mehrere Absteiger in die 2. Liga und so wie es aussieht gibt es keinen Aufsteiger von der 3. in die 2. Liga, was uns durchaus entgegenkommen würde. Da unser M4 in der 2. Liga auf dem letzten Platz landete und somit den Abstieg nicht verhindern konnte, wäre es für einmal auch bei einem Aufstieg kein Problem, da so unser M4 in der 2. Liga bleiben könnte.

Alles in allem war es sehr erfreulich, wie wir über die Saison gespielt haben. Das ganze Team war sehr kompakt und solidarisch und wir hatten immer eine gute Stimmung im Team. Herausragend am Schlussspieltag war sicherlich Bruno, der sich selbst übertraf und geniale Abschlüsse machte, aber auch der Rest von uns war sehr solide unterwegs. So macht es Spass! Herzlichen Dank an unseren Joker Reto, der sich vordankenswerterweise an diesem Spieltag zu Verfügung stellte und Walti würdig vertrat.

Überhaupt waren unsere Teams in Rafz an diesem Wochenende sehr erfolgreich! Sowohl in der 2. (Schlieren 3), wie auch in der 4. Liga (Schlieren 8) standen Teams von uns zuoberst in der Tabelle. Allen herzliche Gratulation von uns.

Ich möchte mich an dieser Stelle bei allen Mitspielern vom Schlieren 5 und unserem umtriebigen Captain für die tolle Hallensaison und das angenehme Klima herzlichst bedanken. Es war cool mit Euch!

Für FBS Schlieren 5 spielten: Christian, Dani, Reto, Bruno, Ralph und Claudine (abwesend Walti, verletzt Roger)

Am letzten Sonntag wurde die Hallenmeisterschaft in der 1. Liga abgeschlossen. Bereits eine Woche früher fand das letzte NLB-Doppelwochenende statt.

Männer 1 – NLB Ost
Als Aufsteiger startete die 1. Männermannschaft im November schlecht in die NLB. Die mögliche Leistung konnte damals noch nicht abgerufen werden, da durch Militärdienst und Verletzungen noch nicht alle Spieler zweimal in der Woche trainieren konnten und dadurch die Sicherheit und Präzision fehlte. Bereits in der 2. und 3. Runde gelang dann aber eine erhebliche Leistungssteigerung. In allen diesen 4 Spielen ging es über 5 Sätze. Leider schauten nur 2 Punkte heraus, obwohl mehr drin gelegen wäre. In der 4. und 5. Runde war man noch effizienter und konnte alle 3 wichtigen Spiele gegen die direkten Konkurrenten um den Abstieg gewinnen. Neben zwei Siegen gegen Diepoldsau 2 konnte endlich auch wieder einmal ein Sieg gegen den Angstgegner Oberwinterthur realisiert werden. Damit belegt Schlieren 1 mit 8 Punkten den 4. Rang und schafft als Aufsteiger den direkten Ligaerhalt. Dahinter liegen Diepoldsau 2 und Oberwinterthur mit jeweils 4 Punkten.

Männer 2 – 1. Liga
Der Dauerauftrag für die Finalrunde und eine Medaille, nahm diese Saison ein Ende.
In der letzten Qualifikationsrunde verlor die 2. Männermannschaft gegen Embrach mit 1:3 und gegen Jona 3 mit 2:3. Bereits in der Startrunde verlor man gegen Schaffhausen ebenfalls knapp mit 2:3. Diese 3 Niederlagen führten dazu, dass es nicht reichte für die Finalrunde, also spielte Schlieren 2 ungewohnt in der Abstiegsrunde. Dort gaben sich die Limmattaler aber keine Blösse und besiegten die beiden Konkurrenten Töss und Rafz klar und deutlich mit 3:0. Ob es für den Ligaerhalt reicht, ist aber noch nicht klar, da die vier 1. Liga-Zonen auf Winter 2020/21 auf zwei reduziert werden.

Für FBS Schlieren 1 spielten: Swen Aebersold, Andrea Fritschi, Fabio Fritschi, Michael Munjekovic, Vinithan Naguleswaran, Dario Springer, Adrian Brühwiler (2 Spiele), Christian Steuer (1 Spiel) / Coach: Marcel Kunz
Für FBS Schlieren 2 spielten: Adrian Brühwiler, Manuel Bühler, Rolf Bühler, Severin Holzer, Marcel Kunz, Ivo Meier, Simon Morscher, Christian Steuer

Auf dem 7. Zwischenrang mit zwei Punkten starteten wir in unsere letzte Qualifikationsrunde gegen Faustball Satus Kreuzlingen, FB Neuendorf und Audacia Hochdorf.

In unserem ersten Spiel gegen Satus Kreuzlingen konnten wir erfolgreich auf die kurzen Bälle reagieren, was uns in der Vergangenheit viel Mühe bereitet hatte. Leider konnten wir aber nicht bei allen Spielzügen und Positionen die gewünschte Leistung zeigen. Bei den Ballabnahmen und den Zuspielen fehlte die notwendige Konstanz, wodurch es schwierig wurde, Punkte zu erspielen. Ohne gross Gegenwehr leisten zu können, holte sich die gegnerische Mannschaft den Sieg mit 3:11, 5:11 und 5:11.

Nach einer langen Pause starteten wir in unseren zweiten Match gegen Neuendorf. Obwohl wir uns spielerisch steigern konnten, war es immer noch extrem schwer für uns zu punkten. So konnte sich Neuendorf trotz angeschlagener Schlägerin einen 0:3 Sieg holen, mit 5:11, 7:11 und 8:11 in Sätzen.
Direkt nach unserem zweiten Spiel hatten wir unseren letzten Wettkampf dieser Runde. Gegen Hochdorf durften wir die grössten Hoffnungen dieser Runde haben, da sie verglichen mit den anderen zwei Gegner weniger gut platziert waren. Den ersten Satz konnten wir mit 11:7 für uns entscheiden. Danach reduzierten die Spielerinnen von Hochdorf ihre Eigenfehler und wir hatten Mühe. Unser Spiel durchzubringen. Somit mussten wir eine 5:11 Niederlage einstecken. In den zwei darauffolgenden Sätzen gelang es uns wieder besser mit dem Gegner mitzuhalten. Trotzdem waren wir immer knapp hinten und verloren beide Sätze mit 8:11.

Auch in dieser Runde zeigte sich die fehlende Konstanz in unserem Spiel. Trotzdem muss betont werden, dass wieder Fortschritte ersichtlich waren. Jetzt ist es wichtig, daran festzuhalten, und weiterhin fleissig und konzentriert zu trainieren. Wir beendeten die letzte Qualifikationsrunde wie wir sie begonnen haben - auf dem 7 Rang. Am 2. Februar findet die Abstiegsrunde statt, in der die vier Letzten der Qualifikationsrunden gegen den Abstieg kämpfen.

Für FBS Schlieren 1 spielten: Silja Abdel-Baseir, Jasmin Brühwiler, Joey Huang, Alessa Krautter, Michelle Krautter, Daniela Morscher und Friederike Wilke
Coach: Rolf Bühler

Laufend Spielerinnen und Spieler gesucht

Es werden laufend Spielerinnen und Spieler für unsere Mannschaften in allen Ligen gesucht: Nati A, Nati B, 1. – 5. Liga und Jugend. Ehemalige Faustballer- oder Volleyballer-/innen, Anfänger oder auch solche die mal eine andere Sportart schnuppern wollen, sind herzlich willkommen. Wir bieten tolle Bedingungen wie Kameradschaft, Trainingslager, Meisterschaften, Turniere, Grillfeste, eigenen Clubraum mit Wirtschaft und Multimedia Center, Plauschturniere usw. Probetraining gefällig? Wir würden uns freuen Dich kennenzulernen! Unsere Trainingszeiten und -orte findest Du hier. Auf Deine Kontaktaufnahme freut sich Daniel Laubi: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Mobile 076 349 45 85 oder privat 044 730 49 25 oder der entsprechende Ressortleiter.