Frauen NLA

Mit personellen Sorgen, einige Spieler sind verletzt oder sonst unpässlich (Roger verletzt, Markus Ferien, Bruno hatte einen geraden Geburi und Roman war am Schwingfest), gingen wir nach Embrach zum Schlussspieltag in der 2. Liga. Für unsere 3 Spiele an diesem Tag durften wir vom Team von Roli Jungen, Schampoo ausleihen, was uns natürlich sehr freute. Vielen Dank dafür an Roli, dass er uns ausgeholfen hat.

So konnten wir wenigsten sicher zu fünft spielen, da Claudine zwar dabei war, aber nur für absolute Notfälle, da sie nach langwieriger Verletzung eigentlich noch nicht ganz auf dem Damm ist. Trotzdem danke schön Claudine, dass Du mitgekommen bist.

Zu den Spielen:
Wir standen vor dem Spieltag an 6. Stelle von 8 Teams, was für uns als Aufsteiger zwar nicht schlecht ist, aber durch die 1. Liga Zusammenlegungen waren wir trotzdem akut abstiegsbedroht, da je nachdem, wer alles in unsere Zone absteigt, mehrere Teams aus der 2. Liga absteigen werden. Die Ausgangslage war wie folgt: Dietikon und Wallisellen hatten auf uns 6 bzw. 5 Punkte Rückstand und Embrach 1 Punkt Vorsprung. Also lag noch alles drin. Wir hatten der Reihe nach Wallisellen, Dietikon 3 und Embrach 2 als Gegner.

Im ersten Spiel gegen Wallisellen konnten wir den ersten Satz, zwar nicht souverän, aber immerhin für uns entscheiden, auch dank gütiger Mithilfe des Gegners, im zweiten Satz machten wir viel zu viele Eigenfehler, sodass wir dem Gegner überhaupt keine Chance liessen, auch Fehler zu begehen und im dritten Satz war Wallisellen schlicht besser. Konsequenz: 1:2 verloren und einen Gegner aufgebaut, den wir eigentlich hinter uns lassen wollten. Mit diesem Spiel und vor allem mit unserer Eigenfehlerquote konnten wir wirklich nicht zufrieden sein.

Das zweite Spiel verlief dann aus unserer Sicht besser mit dem Gegner Dietikon 3. Die Dietiker waren zwar mehr oder wenig immer daran, aber wir konnten in allen 3 Sätzen die entscheidenden Punkte machen, sodass sich mit dem 3:0 Sieg unsere Nerven wieder beruhigten. Vor allem konnten wir, im Gegensatz zum ersten Spiel, die Eigenfehlerquote massiv reduzieren und im Angriff immer wieder punkten. Wir durften in diesem Spiel mit dem Gezeigten soweit zufrieden sein.
Christian Martin 1
Zuletzt kam es gegen Embrach zu einem Showdown-Finale, und zwar mit folgender Ausgangslage:
Besiegen wir sie, überholen wir sie in der Rangliste. Besiegen sie uns aber mit 3:0, verlieren wir einen Rang an Wallisellen, das an diesem Spieltag nicht nur gegen uns punktete und insgesamt 7 Punkte von 9 möglichen holte. Wir waren also gefordert, haben aber unseren Mitspielern von der Ausgangslage nichts erzählt, da wir sie nicht nervös machen wollten bzw. wir haben ihnen nur erzählt, dass wir Embrach im besten Fall überholen könnten.

Das Spiel verlief über alle 3 Sätze sehr ausgeglichen und kein Team konnte sich wirklich absetzen. Es war ein Abnützungskampf und die Spielzüge entsprechend lang, da sich keine Angriffsreihe entscheidend durchsetzen konnte. Beide Teams, zugegebenermassen wir vielleicht etwas mehr, liefen auf dem Zahnfleisch, aber wir bissen uns durch und konnten das Spiel mit einer reinen Willensleistung 2:1 gewinnen! Somit überholten wir Embrach in der Schlussrangliste und belegen in der 2. Liga-Sommermeisterschaft den für uns sehr guten 5 Rang. Entsprechend zufriedene Gesichter sah man am Schluss.

Leider wissen wir zum heutigen Zeitpunkt noch nicht, ob der 5. Rang zum Ligaerhalt reicht, da die letzte Runde in der 1. Liga noch nicht gespielt ist. Wir haben aber alles dafür getan, um oben zu bleiben. Mehr war nicht möglich.

Noch zu erwähnen wäre, dass Reto Meier schon vor einiger Zeit seinen Rücktritt als Spieler angekündigt hatte. Leider konnten wir ihn trotz grösster Bemühungen nicht mehr umstimmen. Bleibt uns, ihm für all die Spiele, die er mit uns gemacht hat, herzlichst zu danken und eine Welle der Spieler war ihm gewiss nach dem Abpfiff gegen Embrach. Wir werden seine effizienten Anschläge und seine träfen Sprüche sehr vermissen, freuen uns aber, dass er weiterhin ins Training kommt und uns somit wenigstens auf dem Trainingsfeld und/oder nachher beim Geselligen erhalten bleibt.

Nach den Spielen waren wir noch alle bei unserem Jubilar Bruno Seebacher zum Znacht eingeladen und so konnten wir den Tag sehr stimmig ausklingen lassen. Dass dann noch einige von uns ein Haus weiter gingen zu später Stunde, halte ich schlicht für ein Gerücht und war einem wirklich schönen Sonntag eher abträglich, da sich zum obligaten Muskelkater, beim einen oder anderen noch ein weiterer kliiitzekleiner Kater gesellte! Aber hey, schön war’s!

Der Schreiberling möchte sich bei allen Teamkollegen herzlich für eine insgesamt sehr stimmige Saison bedanken. Es hat Spass gemacht!

Und noch zu allerletzt, wir haben einen neuen Song: Meischter, Abstiegsmeischter, lalalalalalalalalalalalala……, Meischter……….. und so ging es noch lange weiter.

Für FBS Schlieren 4 spielten: Christian Martin, Reto Meier, Daniel Laubi, Ralph Mildner, Schampoo Fritschi, Claudine Burkhalter
Abwesend oder nicht einsatzfähig waren: Bruno Seebacher, Markus Walser, Roger Kienast, Roman Müller

Add comment


Security code
Refresh

Laufend Spielerinnen und Spieler gesucht

Es werden laufend Spielerinnen und Spieler für unsere Mannschaften in allen Ligen gesucht: Nati A, Nati B, 1. – 5. Liga und Jugend. Ehemalige Faustballer- oder Volleyballer-/innen, Anfänger oder auch solche die mal eine andere Sportart schnuppern wollen, sind herzlich willkommen. Wir bieten tolle Bedingungen wie Kameradschaft, Trainingslager, Meisterschaften, Turniere, Grillfeste, eigenen Clubraum mit Wirtschaft und Multimedia Center, Plauschturniere usw. Probetraining gefällig? Wir würden uns freuen Dich kennenzulernen! Unsere Trainingszeiten und -orte findest Du hier. Auf Deine Kontaktaufnahme freut sich Daniel Laubi: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Mobile 076 349 45 85 oder privat 044 730 49 25 oder der entsprechende Ressortleiter.