40 stolze Faustballer/-innen zogen aus, Teils in Tracht, um das Schlieremer Wiesn Gaudi zu erobern. Wir waren sowas von bereit, es war schliesslich Freitagabend, schönes Wetter und der Durst riesig.

image-1

Im Eintritt inbegriffen war eine Mass und etwas währschaftes zum Essen und wir machten uns auf, Bier, egal wo wir es antrafen, zu vernichten. Zugegeben, es war eine Herkulesaufgabe, wir schlugen uns Wacker, scheiterten aber letztlich grandios am Ziel, den Wirt leer zu trinken. Woran lag es?Was lief falsch? Hatten wir in der Vorbereitung oder dem Aufbautraining etwas falsch gemacht?

Fakt war auf alle Fälle, je später der Abend, desto mehr kamen mehr oder weniger alle an ihre Trinkgrenze, teilweise wurde sie auch ein bisschen mehr oder weniger überschritten. Alles in allem war es aber wirklich ein tolles Gaudi und es hat den Teilnehmern definitiv Spass gemacht. Es ging garantiert niemand unterhopft nach Hause.
Am Tag danach war dann allerdings bei einigen Exponenten des Vereins doch eher Katerstimmung angesagt, aber man hatte ja das ganze Wochenende zum regenerieren, was sicher wertvoll war.