Startseite

Auch dieses Jahr wurde ich für einen internationalen Einsatz einberufen. Und zwar gleich richtig. Zehn hochkarätige Spitzenteams der Männer-Elite waren beim EFA Men's European Cup 2019 in Kleindöttingen im Einsatz. Und es waren tolle Spiele!

Am Samstag waren die Gruppenspiele angesagt. Voller Ehrgeiz waren die Spieler und Betreuer im Einsatz. Da durfte ich natürlich nicht hinten anstehen und musste konzentriert auch meinen Beitrag leisten. Am Samstagnachmittag mussten wir für eine halbe Stunde das Spielgeschehen wegen eines Sturmes kurz unterbrechen. Anschliessend ging es in die Endphase der Gruppenspiele.

Nach einem geselligen Abend im Kreise der Spieler, Betreuer, Fans, Helfer und Funktionäre, usw. zogen wir Schiedsrichter uns ins Hotel zurück.
Bereits um 9.00 Uhr ging es am Sonntag schon wieder los. Ich durfte gleich eine Knallerpartie, den Viertelfinal Diepoldsau - TV Schweinfurt, pfeifen. Grosser Kampf aller Beteiligten war angesagt. Wer zieht in das Halbfinale ein? Wer scheidet aus dem Titelrennen? Nach fünf hart umkämpften Sätzen war dann das Spiel nach 1 ½ Stunden zu Ende. Erleichterung bei mir. Doch es ging Schlag auf Schlag weiter. Ich hatte an diesem Tag nur ein Spiel Pause. Sonst war ich immer als Schiedsrichter, bzw. als Linienrichter an den Entscheidungen dabei. Weitere knappe Spiele, teilweise wieder über die maximale Spieldauer folgten. Es begannen dann am Nachmittag die Halbfinale und dann die ersten Rangspiele.
Rolf Bühler internationaler Schiedsrichter 2019
Schlussendlich folgte noch das grosse Finale. Weil ein Schweizer Team, Widnau, dort im Einsatz war, durfte ich es nicht pfeifen. War aber als Linienrichter ganz nah dabei. Auch dieses Spiel ging schlussendlich über 5 Sätze. Dieses gewann Calw (D), das zum ersten Mal bei einem internationalen Einsatz dabei war. Calw musste einige Matchbälle abwehren, konnte dann ihren letzten Ball zum 15:13 verwerten. Dank einem Übertrittpfiff des Schiedsrichters. Auch in dieser Phase darf man halt kein Auge zudrücken und muss konsequent sein.

Nach einem intensiven Wochenende war ich glücklich, dass wir die Spiele gut über die Runden brachten. Es war der Hammer was alle an diesem Weekend zeigten! Auch super organisiert durch den Veranstalter.
Schade war, dass sich kein einziger Schlieremer nach Kleindöttingen verirrt hatte.
Top Faustball so nah.

Mal schauen wo ich meinen nächsten Einsatz habe…

Am Samstag machte sich unser Team auf zum 4. Spieltag auf der Holzmatt in Dietikon. Als Aufsteiger könnten wir bisher 8 Punkte sammeln, wir waren immerhin nicht Letzter. An diesem Spieltag kamen nun aber noch sehr viele Absenzen dazu, weshalb wir auf Markus und Marcel Kunz zurückgreifen durften, damit wir überhaupt 5 Teammitglieder waren. Auf den Spieltag hin gesellte sich dann noch Claudine als Reserve dazu, aber da sie nicht sicher war, ob die Zerrung schon genügend verheilt war, wollten wir nichts riskieren.

Herzlichen Dank an Markus und Marcel, dass sie uns ausgeholfen haben und speziell mit Marcel hatten wir offensiv natürlich viel Power, den wir ausnutzen wollten. Gegen die Gegner Dietikon 2, Wallisellen, Embrach und Dietikon 1 konnten wir mit einer sehr kompakten Spielweise und den Anschlägen von Marcel immer wieder Punkten und so Total 10 Punkte erobern. Dietikon 2 und Wallisellen, beides Gegner in der Rangliste um uns herum, konnten mit 3:0 relativ souverän gewonnen werden, gegen die anderen beiden Gegner hatten wir definitiv mehr zu beissen, gewannen aber auch diese Spiele je 2:1. Allerdings war jeder Satz in diesen Spielen hart umkämpft.

Sehr zufrieden und ziemlich müde bekamen wir von unserem 3 ein Bier spendiert, was uns natürlich sehr freute! Herzlichen Dank Jungs!
Damit haben wir ein wenig Luft nach der Punktehalbierung in der Abstiegsrunde, aber sicher ist da natürlich nichts.

Für FBS Schlieren 4 spielten: Christian Martin, Daniel Laubi, Ralph Mildner, Markus Walser, Marcel Kunz, Claudine Burkhalter

Am Sonntag, den 23. Juni fand der erste Spieltag der Auf-/Abstiegsrunde der Nati A/B statt. Leider konnten wir uns mit dem 6. Platz der Vorrunde nicht für die Finalrunde qualifizieren. Somit müssen wir nun mit den Zweitletzten und Letzten der Nati A (Faustball Elgg und FB Embrach), sowie den drei besten der Nati B (Audacia Hochdorf, FB Neuendorf 2 und SVD Diepoldsau 2) um unseren Platz in der Nati A kämpfen. Wir wollten wieder einmal für Spannung sorgen, indem wir zwei 5-Sätzer spielten, auch wenn dies nicht nötig gewesen wäre.

Als ersten mussten wir gegen Elgg antreten. Die ersten beiden Sätze gaben wir leider knapp mit 10:12 und 9:11 an Elgg ab. Doch wir wussten, dass das Spiel noch nicht zu Ende war. Schon an der letzten Runde konnten wir einen 0:2 Rückstand aufholen und somit das Spiel für uns entscheiden. Mit tollem Kampfgeist und Einsatz auf jeder Position gewannen wir die letzten drei Sätze noch mit 12:10, 11:7 und 11:6. Wieder einmal zeigten wir, wie entscheidend die Stimmung auf dem Spielfeld ist.

Direkt nach unserem ersten Spiel trafen wir auf Audacia Hochdorf. Die Sieger der Nati B machten es uns nicht besonders schwer – wir selbst spielten nicht konsequent und motiviert genug. Den ersten Satz verloren wir mit 5:11. Trotz der Hitze konnten wir uns fangen und unsere Eigenfehler drastisch reduzieren. Somit konnten wir den zweiten Satz klar mit 11:6 für uns entscheiden. Den dritten Satz holten wir auch (11:7). Den vierten Satz mussten wir leider wieder abgeben, mit 9:11. Es gelang uns nicht, konstant unsere Leistung abzurufen. Somit gab es wieder einen 5-Sätzer. Den letzten Satz konnten wir zum Glück mit 11:5 wieder klar für uns entscheiden. Wir hoffen, dass wir von nun an die Spiele direkt mit 3:0 für uns entscheiden können!

Für FBS Schlieren 1 spielten: Silja Abdel-Baseir, Simone Eicher, Jasmin Brühwiler, Alessa Krautter, Michelle Krautter, Joey Huang, Sabine Pfister, Friederike Wilke

Nicht nur dass wir Feuer unter dem Hintern haben, um nicht abzusteigen, nein auch der Tag war sehr heiss. Wegen dem Turnfest in Aarau fingen die Spiele erst um 11.3 0Uhr an. Das erste Spiel Roggwil - Walzenhausen beobachteten und studierten wir während dem Einlaufen.

Unser erstes Spiel fing ca. um die Mittagszeit gegen Olten an. Sie standen nur zu viert auf dem Platz und waren von uns acht Spielerinnen gleich baff. Diesen mächtigen Eindruck nahmen wir gleich mit ins Spiel und Andrea stellte uns auf mit Valeria in der Mitte. Der erste Satz verlief gut und wir gewannen ihn mit 11:8. Den zweiten Durchgang holten wir uns ebenfalls mit 11:8.

Nach einer Partie Pause respektive Schiedsrichtern (Schirren, schreiben und Linienrichten) spielten wir gegen Roggwil. Durch die vorherige Analyse wussten wir, wie taktisch vorgehen und dass sie ein bisschen stärker waren wie Walzenhausen.
Um es kurz zu machen: Wir verloren den ersten Durchgang wegen zu vielen Eigenfehlern und uns nicht bewegen zum Ball mit 7:11.
Dies wollten wir nicht auf uns sitzen lassen und mit einem Wechsel und noch mehr Kampfgeist gewannen wir den zweiten Satz mit 15:13. Für aussenstehende Personen war dies ein nervenkitzelndes Spiel. Den dritten Abschnitt gewannen wir mit ruhigem Spiel dann mit 11:7.

Gleich anschliessend spielten wir noch gegen Walzenhausen. Da waren wir froh, dass wir zu Acht auf dem Platz standen, jedoch leider nicht für die Vorderfrauen ;-).
Diese Partie gewannen wir mit 11:8 und 11:9.

Vielen Dank Andrea für das coachen, welches uns viel gebracht hat. So freuen wir uns mit einem Polster für die letzte Runde am 25.08.2019.
Für FBS Schlieren 2 spielten: Franziska Brühwiler, Valeria Di Cristofaro, Celestina Fritschi, Roberta Olivetti, Claudia Schönenberger, Martina Groh, Daniela Morscher, Leandra Mülli

Fast das komplette Frauen 1 Team inkl. Lea und Daniela machten sich in aller früh am Samstagmorgen auf den Weg nach Aarau, um am Eidgenössischen Turnfest in unserer Disziplin mitzuspielen. Ein Highlight das NUR alle sechs (!) Jahre möglich ist.

Da sich in der Kategorie Frauen zu wenig Teams angemeldet hatten, gab es für uns die Möglichkeit in einer Herrenkategorie zu starten. Der Verein teilte uns mit, dass er die Kosten nur für die Elite Kategorie übernimmt und wir die Hälfte der Kosten selber tragen müssen. Etwas enttäuscht über diesen Entscheid haben wir uns aber entschieden dennoch in der Kategorie C teilzunehmen, die nächste Gelegenheit kommt ja nicht so bald wieder.
In Aarau angekommen merkte man schon, hier ist was los, 66‘888 Sportler sind am ETF während 10 Tagen in 106 Disziplinen im Einsatz. Okay, bei den Busverbindungen wurde bei der Organisation etwas gespart. Wir haben den vollgestopften Bus auf unser Festgelände Rohr genommen und konnten bei wirklich gutem Wetter einlaufen und der Platz inspizieren. Schon bald musste Freddy zur Spielführersitzung, und so konnten die Spiele beginnen.

Unsere erste Partie war gleich gegen einen Favoriten aus Vordemwald (zum Teil ehemalige NLA Spieler). Wir konnten lange mithalten, dank guten Services von Daniela, doch leider mussten wir dieses Spiel am Ende dem Gegner überlassen. Von den folgenden 3 Spielen konnten wir eines klar Gewinnen. Dies war gegen STV Fustingen, ja ihr habt richtig gelesen, dies ist kein Ort sondern mehr ein Verein aus «jungen» Spielern, die einfach Fusten um an einem Turnfest mitzumachen. Ein anders Spiel war noch eine Familienangelegenheit von Sabi. Das erst Mal in ihrer doch sehr langen Faustballkarriere konnte sie gegen ein Familienmitglied spielen. Klar haben wir hier auf Unentschieden gespielt. Dummerweise hatten wir die schlechtere Ballbilanz als dieser Gegner und landeten nach der Vorrunde auf den 4. Rang. Somit konnten wir nur noch um die hinteren Plätze spielen.
Am Ende vom Tag hatten wir doch einige Sätze in den Beinen und so auch unser erstes Bier verdient. Ja, das war erst gegen 16:00 Uhr! Mit unserem Rang waren wir zwar nicht zufrieden, aber Spass hatten wir auf jeden Fall.
Frauen am Eidgenössischen Turnfest in Aarau
Jetzt kam der gesellige Teil des Anlasses. Etwas schade, dass wir zusammen mit den Jungs kein Vereinsshirt für den Abend hatten oder vom STV Schlieren als Gesamtverein, denn alle anderen Gruppen waren einheitlich eingekleidet. Dies als kleine Bemerkung am Rande. Bei strömendem Regen machten wir uns auf den Weg in die Festmeile. An der Food Meile konnte man sich sehr abwechslungsreich verköstigen. Mit vollem Bauch und durchnässten Kleider (ja unsere Vereinsregenjacke ist nicht wasserdicht, ausser die von Sabi) stürmten wir gleich das erste Partyzelt. Die Stimmung war ausgelassen und unser M1 hat mit uns den Abend bei Tanzen, Trinken und Pläuderle ausklingen lassen. Am Schluss waren wir eine tolle Truppe, schade wer das verpasst hatte. Zu früher Morgenstunde machten wir uns dann zu Fuss auf den Weg zu unserem Schlafplatz, welcher Esma bei einer Kollegin von ihr organisiert hatte. Nochmals vielen Dank.
Den Sonntag wollten wir nochmals nutzen um uns das Festgelände und die ganzen Veranstaltungen im Schachen anzusehen. Bei schönem Wetter und Tageslicht war die Dimension noch viel ersichtlicher als am Abend zuvor und es ist auch spannend einmal die anderen Sportarten mitzuverfolgen. Nach einem durchaus gelungenen Weekend machten wir uns am Nachmittag auf den Nachhauseweg.

Schade wird bei uns im Verein so ein Anlass nicht mehr gefeiert. Ich denke wir hätten hier durchaus Potential um daraus einen schönen Vereinsausflug zu erstellen, auch wenn die Festkarte nicht billig ist, aber ein eidg. Turnfest hat sehr viel zu bieten und ist absolut einmalig. Man lernt hier komplett neue Faustballteams kennen und viele der anwesenden Herrenmannschaften waren von uns so begeistert, dass wir als einziges Frauenteam mitmachten, dass uns klar wurde -> wir haben richtig gehandelt und uns angemeldet. Und als einziges Faustfrauenteam haben wir auch die Aufmerksamkeit des ETF-TVs auf uns gezogen mit Freddy als TV Star.

Vielen Dank an alle die dabei waren, es war grossartig. Und vielen Dank auch an unsere Jungs, die sich solidarisch an unseren Unkosten beteiligen, ein Pot, gleiche Kosten für alle. Eine wirklich sehr coole Geste von Euch!!
Für die Damen bei den Herren spielten: Leandra Mülli, Daniela Morscher, Simone Eicher, Sabine Pfister, Freddy Wilke, Alessa Krautter, Siljia Abdel-Baseir, Jasmin Brühwiler, Joey Huang

Unsere chaotischen Panthers drängen sich langsam aber sicher in die vordersten Reihen! Nach dem erfolgreichen ersten Spieltag in Elgg, wussten wir, dass der 2. Spieltag steinig werden konnte.
Die Kids wollten als erstes wissen, ob es um die Medaille geht! Das Edelmetall ist noch immer das Wichtigste der U12 Jährigen. Verständlich! Die Kids wärmten sich selbständig ein und ich predigte vor dem Spiel noch ein paar Sachen.
Leider war unser erster Gegner Jona. Der Respekt war zu riesig, was sich im Spiel dann auch zeigte. Das Vorurteil unserer Raubkatzen bestätigte sich leider. Jona gewann beide Sätze. Mir gefiel die Partie sehr gut. Es gab lange Spielwechsel und ein paar gute Angriffe. Es gefiel mir sehr, dass sie sich an meine Anweisungen vor dem Spiel und während dem Spiel gehalten hatten. Auch wenn verloren, dann nur knapp und leider wegen unseren eigenen Fehlern.

Nach dem Spiel hatte ich gemerkt, dass das nötige Selbstvertrauen fehlte. Was nun? Wie kann man die Kids abholen? Ich redete ihnen zu, dass sie ein ganz gutes Faustballpartie gezeigt hatten und wenn wir so weiterspielen, wird der Erfolg nicht ausbleiben! Schnell vergassen sie die Niederlage und wollten wissen, wen sie als nächsten verspeisen oder wer sie als nächstes verspeisen wird.... Unser grösster Rivale: Elgg. Die Elgger machten uns bereits in der U10 das Leben schwer und schon sind sie wieder in derselben Kategorie. Schon das Wissen, wer uns erwartet, zog die Panthers runter. Aufmunterung, das einzige Rezept! Vor dem Spiel redete ich ihnen gut zu, ich wollte von jedem einzelnen alles rausholen, was möglich war. Jeder musste ganz laut in die Runde schreien: „ich kämpfe und ich schaffe das!“. Am Anfang fast geflüstert und ich beharrte darauf, dass es geschrien werde! So! Gesagt getan! Ran an das Spiel.
U12 Panthers in Action Feld 2019
Schon von Anfang an schenkten wir den Elggern nichts! Schnell waren wir etwas im Plus, danach holten sie uns auf, überholten uns. Wir rückten nach usw. 11:10 für uns! Leider konnten wir den Satzball nicht versenken. Die Elgger glichen wieder aus. Es war ein riesiger Kampf, so dass auch Coach Barbara ins Schwitzen kam. Ich spielte am Rand mit viel Emotionen mit... leider gab es kein gutes Ende. Wir haben den Abschnitt mit 11:13 knapp verloren. Aber die Panthers kämpften bis aufs Blut! Ich war etwas traurig, dass sie es nicht kratzen konnten, aber stolz, wie gut sie doch spielen können! So habe ich sie noch nie spielen sehen! Bravo! Der zweite Satz verlief ähnlich. Jetzt haben sich die Panthers den nötigen Respekt erkämpft. Der Durchgang holten sich die Elgger wiederum knapp mit 8:11.

Adliswil: Ach, eine kurze lockere Sache! NEIN!!!!! Und dies machte ich den Kids klar. Wenn eine Mannschaft mal nicht so stark war, heisst es nicht, dass sie keine Fortschritte gemacht hätten!!!! Und sie haben wirkliche Fortschritte gemacht!
Im ersten Satz waren wir schon im Rückstand, aber wir kämpften uns zurück und gewannen den Abschnitt mit 11:9. Um von Andi ein Glacé zu ergattern, musste noch der 2. Durchgang ins Trockene gebracht werden. Mit zu wenig Engagement und Kampfgeist, den nötigen Respekt vom Gegenüber und Müdigkeit - ging der Schuss nach Hinten los und wir vergeigten uns den Punkt und das Glacé! Somit stehen wir punktegleich mit Adliswil im 4. Rang, spielen aber in der Finalrunde mit - Ziel (fast) erreicht!

Am 30.6.2019 erwarten wir ein grosses Publikum und hoffen auf eine grossartige Unterstützung im Unterrohr.

Für FBS Schlieren Panthers spielten: Cindy Cassarino, Vana Cickovic, Sara Hadjar, Ibrahim Mousa, Issa Mousa, Leoni Paunovic, Kornelija Bogadi Paunovic (Coach)

Berichte

  • Verein: Weiterer internationaler Schiedsrichtereinsatz
    09-07-2019
    Auch dieses Jahr wurde ich für einen internationalen Einsatz einberufen. Und zwar gleich richtig. Zehn hochkarätige Spitzenteams der Männer-Elite waren beim EFA Men's European Cup 2019 in Kleindöttingen im Einsatz. Und es waren to...
    M4: Absenzen und Punkte
    08-07-2019
    Am Samstag machte sich unser Team auf zum 4. Spieltag auf der Holzmatt in Dietikon. Als Aufsteiger könnten wir bisher 8 Punkte sammeln, wir waren immerhin nicht Letzter. An diesem Spieltag kamen nun aber noch sehr viele Absenzen dazu, weshalb wi...
    F1: Erster Spieltag der Abstiegsrunde der Nati A
    28-06-2019
    Am Sonntag, den 23. Juni fand der erste Spieltag der Auf-/Abstiegsrunde der Nati A/B statt. Leider konnten wir uns mit dem 6. Platz der Vorrunde nicht für die Finalrunde qualifizieren. Somit müssen wir nun mit den Zweitletzten und Letzten d...
    F2: Heisser Tag in Roggwil
    28-06-2019
    Nicht nur dass wir Feuer unter dem Hintern haben, um nicht abzusteigen, nein auch der Tag war sehr heiss. Wegen dem Turnfest in Aarau fingen die Spiele erst um 11.3 0Uhr an. Das erste Spiel Roggwil - Walzenhausen beobachteten und studierten wir w&aum...
    Eidgenössisches Turnfest in Aarau
    19-06-2019
    Fast das komplette Frauen 1 Team inkl. Lea und Daniela machten sich in aller früh am Samstagmorgen auf den Weg nach Aarau, um am Eidgenössischen Turnfest in unserer Disziplin mitzuspielen. Ein Highlight das NUR alle sechs (!) Jahre mög...
    U12: Panthers on Tour!
    19-06-2019
    Unsere chaotischen Panthers drängen sich langsam aber sicher in die vordersten Reihen! Nach dem erfolgreichen ersten Spieltag in Elgg, wussten wir, dass der 2. Spieltag steinig werden konnte.Die Kids wollten als erstes wissen, ob es um die Medai...
    U10: Tigers trotz Verletzungshexe auf Medaillen Kurs
    16-06-2019
    Nachdem wir die erste Runde in Elgg mit 10 von insgesamt 12 Punkten erfolgreich hinter uns gebracht hatten, spielten die Tigers in Jona um den Einzug in die Finalrunde. Adliswil Jona und Elgg 2 waren unsere Kontrahenten.Die erste Hiobs Botschaft erhi...
    M7: „Spiel des Lebens“
    05-06-2019
    Wir hatten ein paar Jungs und ein Mädchen in eine Mannschaft gepackt und für GLZ angemeldet. Die Spieler sind zwischen 13 und 17 Jahre alt. Ich hatte ein gutes Gefühl dabei. Mit Armin und mir als Coach kann ja nichts schief gehen :-) ...

Die komplette Liste aller Spielberichte findet ihr unter "Spielberichte".

Laufend Spielerinnen und Spieler gesucht

Es werden laufend Spielerinnen und Spieler für unsere Mannschaften in allen Ligen gesucht: Nati A, Nati B, 1. – 5. Liga und Jugend. Ehemalige Faustballer- oder Volleyballer-/innen, Anfänger oder auch solche die mal eine andere Sportart schnuppern wollen, sind herzlich willkommen. Wir bieten tolle Bedingungen wie Kameradschaft, Trainingslager, Meisterschaften, Turniere, Grillfeste, eigenen Clubraum mit Wirtschaft und Multimedia Center, Plauschturniere usw. Probetraining gefällig? Wir würden uns freuen Dich kennenzulernen! Unsere Trainingszeiten und -orte findest Du hier. Auf Deine Kontaktaufnahme freut sich Daniel Laubi: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Mobile 076 349 45 85 oder privat 044 730 49 25 oder der entsprechende Ressortleiter.